Warum physische Mailings auch 2015 unschlagbar sind

Verfasst am 9. Februar 2015

Warum Mailings nach wie vor eine wichtige Säule Ihres Marketings bilden sollten, möchte ich Ihnen an drei entscheidenen Fakten aus der Studie erklären:

Fakt #1: 62% der befragten Unternehmen sind davon überzeugt, dass ein Mailing eher gelesen wird als eine E-Mail. Fakt #2: Ganze 75% halten den „klassischen“ Weg für persönlicher (und damit wertiger) als den digitalen Ableger. Interessanterweise werden hier die handschriftliche Unterschrift und ein personalisiertes Anschreiben als wichtige Gründe für diese Einschätzung genannt. Das alles kann natürlich auch digital nachgestellt werden – erzielt aber erwiesenermaßen nicht die emotionale Wirkung von Tinte auf Papier.

Über die Ursachen hiervon können wir nur mutmaßen. Ich denke, dass es viel mit gelernten Mechanismen und Erfahrungen zutun hat. Jemand, der einen Brief verfasst und versendet, macht sich mehr Arbeit als jemand, der noch schnell eine E-Mail vor Feierabend absetzt. Dieser Mehraufwand wird vom Empfänger scheinbar hoch angerechnet. Fakt #3: Etwa zwei Drittel der befragten Unternehmen nutzen diese Vorteile von Mailings vor allem zur Kundengewinnung und -bindung.

Solche Zahlen sprechen mir als Vollblut-Drucker natürlich aus der Seele. Wie standfest solche Zahlen am Ende tatsächlich sind, weiß vermutlich niemand. Ich bin dennoch überzeugt, dass sich Mailings für jedes Unternehmen auszahlen werden, wenn man es richtig angeht. Personalisierung und die Liebe zum Detail sind aktueller als jemals zuvor und lassen sich besonders gut mit einem Mailing transportieren.

Falls Sie ein solches Mailing planen oder Ihr Bestehendes verbessern möchten und Fragen dazu haben, hinterlassen Sie mir einen Kommentar oder melden Sie sich einfach direkt bei mir.

Ihr Herbert Tillmann

Bildnachweis & Studie

Persönliches wird stark gewichtet

Warum Mailings nach wie vor eine wichtige Säule Ihres Marketings bilden sollten, möchte ich Ihnen an drei entscheidenen Fakten aus der Studie erklären:

Fakt #1: 62% der befragten Unternehmen sind davon überzeugt, dass ein Mailing eher gelesen wird als eine E-Mail. Fakt #2: Ganze 75% halten den „klassischen“ Weg für persönlicher (und damit wertiger) als den digitalen Ableger. Interessanterweise werden hier die handschriftliche Unterschrift und ein personalisiertes Anschreiben als wichtige Gründe für diese Einschätzung genannt. Das alles kann natürlich auch digital nachgestellt werden – erzielt aber erwiesenermaßen nicht die emotionale Wirkung von Tinte auf Papier.

Über die Ursachen hiervon können wir nur mutmaßen. Ich denke, dass es viel mit gelernten Mechanismen und Erfahrungen zutun hat. Jemand, der einen Brief verfasst und versendet, macht sich mehr Arbeit als jemand, der noch schnell eine E-Mail vor Feierabend absetzt. Dieser Mehraufwand wird vom Empfänger scheinbar hoch angerechnet. Fakt #3: Etwa zwei Drittel der befragten Unternehmen nutzen diese Vorteile von Mailings vor allem zur Kundengewinnung und -bindung.

Solche Zahlen sprechen mir als Vollblut-Drucker natürlich aus der Seele. Wie standfest solche Zahlen am Ende tatsächlich sind, weiß vermutlich niemand. Ich bin dennoch überzeugt, dass sich Mailings für jedes Unternehmen auszahlen werden, wenn man es richtig angeht. Personalisierung und die Liebe zum Detail sind aktueller als jemals zuvor und lassen sich besonders gut mit einem Mailing transportieren.

Falls Sie ein solches Mailing planen oder Ihr Bestehendes verbessern möchten und Fragen dazu haben, hinterlassen Sie mir einen Kommentar oder melden Sie sich einfach direkt bei mir.

Ihr Herbert Tillmann

Bildnachweis & Studie

One thought on “Warum physische Mailings auch 2015 unschlagbar sind”

Schreibe einen Kommentar