Drucker ABC – Was bedeutet Laufrichtung?

Verfasst am 27. Juli 2017
Wenn Sie den Begriff Laufrichtung hören, denken Sie sofort an Joggen, Laufsport oder Reifen. Doch den Begriff verwenden auch die Drucker. Ich erkläre es Ihnen in unserem Drucker-ABC.
Druckerwissen-ABC

Die Laufrichtung ist die Richtung des Papiers, in der die meisten Fasern liegen.

Während der Papierherstellung schwimmen die Fasern frei und ordnen sich parallel zur Produktionsrichtung der Papierbahn ein. Dadurch lässt sich später das Papier im fertigen Zustand in der einen Richtung (mit der Faser) leichter biegen als gegen die Faserrichtung. Von Bedeutung ist die Laufrichtung auch, weil sich Papierfasern durch Luftfeuchtigkeit in Längs- und Querrichtung unterschiedlich dehnen.

Für die Zeitschriften- und Buchherstellung muss die Laufrichtung immer parallel zum Buchrücken sein. Lediglich bei Bezugsmaterialien für Ordner und Ringbücher ist sie quer zum Buchrücken richtig.

Bei der Produktion von Briefhüllen unterscheiden wir zwei Varianten:

Bei der Produktion von der Rolle ist die Laufrichtung immer in der Richtung der ablaufenden Rolle (Produktionsrichtung).

Bei der Produktion vom Bogen müssen die beteiligten Produzenten vor Produktionsstart die Laufrichtung, SB-Schmalbahn oder BB-Breitbahn festlegen, damit es bei der Verarbeitung nicht zu Schwierigkeiten kommt.

Ihr Herbert Tillmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *